Ein weiter, faszinierender Blick auf die Altstadt

Die SPD-Fraktionsspitze hat das Willy Brandt Center besucht. „Für einige Gäste aus Deutschland ist es ein Wiedersehen“, berichtet Die Welt aus Jerusalem. „Der Gang auf die Terrasse aber begeistert die alten Bekannten ebenso wie diejenigen, die zum ersten Mal hier sind. Das Willy-Brandt-Center in Jerusalem bietet einen weiten, faszinierenden Blick auf die Altstadt, auf Felsendom und, auf dem Ölberg, die evangelische Himmelfahrtskirche. Thomas Oppermann ist am Mittwochmittag mit 13 seiner Kollegen zu Gast im Willy-Brandt-Center. Im Jahre 1996 hatten die Jugendorganisationen der SPD, der israelischen Arbeiterpartei und der palästinensischen Fatah einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet.“ Später sei auch der Nachwuchs der Meretz-Partei hinzugestoßen, notiert Daniel Friedrich Sturm.
„Am Mittwochmittag diskutieren junge israelische und palästinensische Politiker im Willy-Brandt-Center über den Stand des Friedensprozesses – wenige Stunden nachdem aus dem Gazastreifen eine Rakete abgefeuert wurde und Israel mit der Bombardierung terroristischer Stellungen reagierte. Die Gegenwart ist also plötzlich sehr präsent, die Parlamentarier stellen kritische Fragen mit versöhnlichem Tonfall.“ → Die Welt